Ziele im Mai – bin ich zu ambitioniert?

Am 30. April habe ich spontan beschlossen, mir ein Schreibziel für den Mai zu setzen. Ich denke meist in Worten (andere gehen nach Zeichen oder Seiten, aber ich bleibe bei meinen Worten) und wollte 15.000 Wörter im Mai schaffen. Eigentlich sollte das leicht zu schaffen sein, immerhin schreibe ich zwischen 500 und 1.000 Wörtern in einer Stunde, 1.200 wenn ich mich beeile und habe im Januar 2017 immerhin 56.000 Wörter in einem Monat geschrieben. Aber jetzt haben wir schon den 11. Mai, ich müsste also – um auf dem Plan 15.000 zu liegen – 5.500 Wörter haben und kann lediglich 900 vorweisen. Sehr enttäuschend bisher.

Noch ist genug Zeit, das Ruder kann man noch rumreißen, aber es zeigt mir, dass ich derzeit wirklich nicht sehr konzentriert an meinen Texten arbeite. „Stimmen“ ist immer noch nicht fertig (es fehlen noch ca. 2.000 Wörter) und das macht mich schon etwas wütend. Da gab es Zeiten, wo ich viel mehr, sehr viel mehr geschafft habe. Und da will ich wieder hin. Also bleibt mein Ziel bei 14.100 Wörtern in den letzten 20 Tagen des Mai.

Jetzt aber ran! Die 200 Wörter in diesem Beitrag zählen nämlich nicht 😉

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.